Bestattungsvorsorge

Sicherlich fällt es schwer, sich über den eigenen Tod Gedanken zu machen oder gar darüber zu reden. Sie  können uns  jedoch bei allen Fragen zum Thema Bestattung offen und vertrauensvoll ansprechen. Trauen Sie sich!   

Ihre Skepsis wird dem Gefühl weichen, das Richtige getan zu haben!

Es ergibt sich nämlich die Möglichkeit, alle Fragen gelassen und ohne Zeitdruck zu klären. In mehrfacher Hinsicht erweist sich eine durchdachte und geregelte Bestattungsvorsorge als vorteilhaft:

  • Sie ist eine wesentliche seelische Entlastung, weil man selbst und eigenverantwortlich alles festlegen kann.
  • Sie befreit Angehörige von unnötigen Sorgen bezüglich der Organisation einer Bestattung, weil alle Notwendigkeiten geregelt sind.
  • Im Todesfall kommt es zu keiner finanziellen Belastung der Hinterbliebenen.

Von uns erhalten Sie eine detaillierte Aufstellung mit allen Kosten, in Form eines schriftlichen Angebotes. Dieses Angebot ist kostenlos und unverbindlich!

Auf Wunsch: Abschluss eines Vorsorge-Vertrages über die Serviceeinrichtungen des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V.:  

Die finanzielle Absicherung

Besondere Bedeutung gewinnt die Bestattungsvorsorge durch eine Gesetzesänderung zum 1. 1. 2004. Im Zuge der aktuellen Gesundheitsreform wurde das Sterbegeld der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) komplett gestrichen. Das heißt, kein GKV-Mitglied hat mehr Anspruch auf Sterbegeld. Durch diesen Rückzug des Staates kommen in Zukunft höhere Bestattungskosten auf die Angehörigen zu. Um dies zu vermeiden, ist die private Initiative gefordert.

Es besteht die Wahlmöglichkeit zwischen zwei attraktiven Vorsorge-Modellen. Zunächst wird ein Vorsorge-Vertrag abgeschlossen. Dieser gewährleistet, daß eine Bestattung den eigenen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Das kann auch die Grabmal- und Grabpflegekosten umfassen. Umfang und Inhalt eines solchen Vertrages werden individuell festgelegt. Für die finanzielle Absicherung eines Vorsorgevertrages können wir Ihnen zwei Wege anbieten:

  1. Eine Sterbegeldversicherung

    Diese Absicherung schuf das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur, e.V., Düsseldorf, eine lnteressenvertretung für Bestattungskultur unter Berücksichtigung des Verbraucherschutzes. In einem Gruppenvertrag mit der Nürnberger Lebensversicherungs AG hat das Kuratorium eine vorteilhafte Sterbegeldversicherung geschaffen. Das heißt u.a.: ohne Gesundheitsfragen, günstige Beiträge, Aufnahme bis zum 80. Lebensjahr, anteilige Überschussbeteiligung und Versicherungsbeträge zwischen 2.000 und 12.500 €.

  2. Ein Bestattungsvorsorge Treuhandvertrag

    Dieser gemeinsame Service vom Bundesverband der Bestatter und dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur bietet neben der finanziellen Absicherung der gewünschten Bestattung eine Reihe weiterer Vorteile: U.a. eine bessere Verzinsung als bei normalen Spareinlagen, keine direkte Zugriffsmöglichkeit durch Dritte (etwa im Pflegefall), keine laufenden Beiträge wie bei einer Versicherung. Um die hinterlegten Gelder optimal abzusichern, schufen Kuratorium und Bestatter-Verband die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG.

Und die Entwicklung zeigt, wie ernst der Vorsorgegedanke genommen wird. So sind im Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V. schon über 320.000 Mitglieder vereinigt - Tendenz steigend. Immer mehr Menschen erkennen die Notwendigkeit, schon zu Lebzeiten den würdevollen Abschied zu sichern. Die Mitgliedschaft im Kuratorium beinhaltet zusätzlich eine Auslandsrückholung innerhalb Europas bis max. 5.200,- € und außerhalb Europas bis max. 10.300,- €.

Vorsorge heißt: selbst bestimmen
Vorsorge heißt: Notwendiges regeln
Vorsorge heißt: Verantwortung in eigener Sache
Vorsorge heißt: Entlastung der Angehörigen

Zu einem Beratungsgespräch in allen Angelegenheiten der Bestattungsvorsorge stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Sie setzen sich intensiv mit Ihren Wünschen und Vorstellungen, den eigenen Sterbefall betreffend auseinander, legen diese fest und können sicher sein, dass wir danach handeln werden.

Quelle: Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.